Spendeneinnahmen der WM für soziale Projekte

Rund 800 Euro werden aus den Spenden anlässlich der WM-Wochen im Magdalaer Pfarrgarten für Projekte der Kinder und Jugendarbeit verwendet. Unterstützt werden unter anderem die Aktion von „Brot für die Welt“ mit dem Projekt: „Fair Play for Fair Life“. Hier sollen insbesondere Kinder eine faire Chance erhalten, ein Leben in Würde und Frieden, ohne Ausbeutung, Hunger, Armut und Unterdrückung zu führen. Es war ein besonderes Anliegen der Magdalaer Kinderbischöfe, auch über den eigenen „Tellerrand“ hinweg zu schauen und Kindern in der so genannten dritten Welt zu helfen. In vielen Veranstaltungen haben die Magdalaer Kinder in den letzten Wochen über das Leben ihrer Altersgenossen erfahren. So unter anderem über die Kinder in Pakistan, die sehr schwer ihr Leben durch Bälle-Nähen erarbeiten müssen.

Weiterhin soll Jugendlichen eine Teilnahme an der Jugendfreizeit zum Weltmeister nach Italien ermöglicht werden, bei denen das Einkommen der Eltern die Finanzierung nicht möglich machen würde. Um die Angebote der Kirchgemeinde aufrecht zu erhalten, soll ein Teil der Einnahmen in Personalfinanzierung fliesen. Die Angebote in Magdala stehen allen Kindern und Jugendlichen offen, auch jenen die nicht der Kirchgemeinde angehören.

Pfarrer Martin Krautwurst zieht eine positive Bilanz über die gut besuchten Projekttage zur WM in Magdala. „Die Welt ist wieder ein Stück näher zusammen gewachsen. Die Tage boten eine gute Gelegenheit mehr über die anderen Länder, ihre Kultur, ihren Glauben, Sitten und Bräuche zu erfahren“.