Gedanken zur Gemeindefahrt nach Herrnhut

Es war ein gelungenes Wochenende mit unvergesslichen Momenten. Für viele war Herrnhut eine unbekannte Gegend. Einigen ist zwar der Herrnhuter Weihnachtsstern ein Begriff, manche kennen auch die Herrnhuter Losungen als täglichen Wegbegleiter, aber wo liegt der Ort? Am Samstag vor dem 2. Advent ging die Reise mit dem „Blauen Engel“ in Richtung Osten in die Oberlausitz. Eine lustige und gesellige Gruppe der Kirchgemeinden Magdala und Bucha und Umgebung ging auf Reisen. Alle waren neugierig und staunten nicht schlecht, als Pfarrer Krautwurst uns bereits im Bus einen Film über Herrnhut zeigte. Überrascht waren wir über die schöne und seichte Landschaft mit dem Zittauer Gebirge im Hintergrund. Eine Landschaft zum Ausruhen und Auftanken.

In Herrnhut selbst entdeckten wir viel Neues, was aus Altem wieder geschaffen - und viel Altes, was liebevoll gepflegt und erhalten wurde. Ein Ort, wo jeder eine freundliche Aufnahme findet. „Unter die Hut des Herrn - Herrnhut“ wusste schon Graf von Zinzendorf die Menschen zusammenzuführen. Er gab Flüchtlingen aus Böhmen Land für ein neues Zuhause. So wuchs die „Herrnhuter Brüdergemeine“ heran.

Stadtführung, Schauwerkstatt und das tolle Weihnachtskonzert im Zittauer Gerhardt Hauptmanntheater sind unvergesslich.

Als wir auf der Heimfahrt noch in Bautzen auf dem Weihnachtsmarkt Halt machten wir auch die Simultankirche St. Petri noch besichtigen konnte, war das Glück perfekt. Wir möchten uns alle noch einmal ganz herzlich bei Pfarrer Krautwurst und seinem Team für die tolle Organisation und Durchführung der Reise bedanken. Sie alle machten die Gemeindefahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Herzlichen DANK!

Heidi Schmidt im Namen aller Mitreisenden


Führung im Saal der Herrnhuter Brüdergemeine


Selbst die Busfahrt war mit Programm und Bewirtung ein Genuss


Der Herrnhuter Stern ziert heute jedes Wohnzimmer