Ein Schmuckstück

Magdala. (tlz/web) Als wenn er um die besondere Bedeutung des Gottesdienstes wusste, verhielt der fünf Monate junge Lukas sich mustergültig. Schließlich wurde mit der Taufe des kleinen Magdalaers im Gemeindezentrum das neue Taufbecken eingeweiht. "Es ist ein Schmuckstück", befand die Gemeinde, und "einfach wunderschön". Kenner sprechen sogar von Kunst. Gefertigt wurde das prächtige Stück passend zum Altar und zur Kanzel vom Magdalaer Altmeister der Tischlerkunst, dem 86-jährigen Walter Frick, aus Buchenholz. Schlicht, mit dezentem ornamentalen Schmuck fügt das Werk sich harmonisch ein. Doch für die Gemeinde ist es natürlich nicht nur Zierde. Dass das neue Taufbecken künftig kräftig genutzt wird, deutet sich beim Blick in den Terminkalender von Pfarrer Martin Krautwurst an. Nur eine Woche nach Lukas wird Jakob Eisenberg im Magdalaer Gemeindehaus seine Heilige Taufe empfangen. Weitere Taufen in der Winterzeit sind angemeldet. "Die Gemeinde wächst zusehens", kommentiert Pfarrer Martin Krautwurst die erfreuliche Entwicklung. Für Cornelia und Lars Wohlfarth aus Magdala war es also nicht nur die Taufe ihres Stammhalters, sondern am 1. Advent auch das Erlebnis einer seltenen Premiere im weihnachtlich geschmückten Gemeindehaus. Am Nachmittag öffnete sich dort erstmals die Pforte zum "Weihnachtsparadies". Bis zum Heiligen Abend wird täglich Punkt 16 Uhr ein Türchen des großen Kalenders geöffnet, hinter dem sich allerlei Überraschungen verbergen: spannende Geschichten, Kinderglühwein und Tee, Bastelarbeiten, Musik, Lieder zum Singen und Bewegen.