Magdalaer Pfarrhaus entpuppt sich als Radiowerkstatt

Für die Attraktivität der Kinderfreizeiten in der Magdalaer Kirchgemeinde sprechen die Teilnehmerzahlen. Auch in dieser Woche sind wieder 34 Kinder aus Magdala, aus dem Weimarer und Jenaer Land als junge Radioreporter unterwegs. Die Gemeinderäume gleichem einen Rundfunkstudio. Möglich gemacht haben dies die Magdalaer Kirchgemeinde, die Thüringer Landesmedienanstalt und „Rafunkel“ der offene Hörfunkkanal für Erfurt und Weimar.

„Die Kinder haben hier die einmalige Chance, in die Welt der Radiogestaltung hineinzuschnuppern. Sie können sich selbst als kleine Radioredakteure ausprobieren und Themen die ihnen am Herzen liegen zur Sprache zu bringen,“ weiß Pfarrer Martin Krautwurst.

Begleitet von Medienpädagogen gehen die 8 bis 12 Jährigen auf die Suche nach Interviewpartnern vor Ort und erkunden zum Beispiel die Hintergründe die zur Schließung des Magdalaer Bades führten. Eine zweite Gruppe beschäftigt sich mit Horoskopen. Welche Bedeutung haben Horoskope für uns Menschen, inwieweit werden wir von ihnen beeinflusst? Die Kinder dachten sich zu den einzelnen Sternzeichen daraufhin ganz witzige Scherzhoroskope aus, und nahmen die täglichen Auslegungen lustig aufs Korn. Eine dritte Gruppe forschte nach der Namensgebung ihres Ortes. Woher kommt der Name Magdala? Hat er etwas mit der Maria von Magdala aus dem Neuen Testament zu tun?
Eine weitere Kinderschar entwickelte ein eigenes Hörspiel. Hierzu wurde eine Art Drehbuch geschrieben, Rollen verteilt, Geräusche und Hintergrundmusik aufgenommen. Zu hören sind die Geschichten am Freitagnachmittag voraussichtlich um 17 Uhr bei Radio Funkwerk in Weimar auf 106,6 MHZ oder auf Kabel 107,90 MHZ. Dann feiern die Kinder mit ihren Familien ihr Abschlussfest im Magdalaer Pfarrgarten und hören ihre Sendung live im Radio.