„Jetzt geht’s richtig los…!“ Mainaer Kirche wird saniert!

Am Samstag hat alles gepasst. Trotz angekündigten Regen schickte Petrus die Sonne nach Maina, denn hier begannen die Bauarbeiten am ehrwürdigen Gotteshaus. Die Kirche gleicht einer großen Baustelle. Mit großem Baugerüsten innen und außen eingezäunt, wurden Balkenwerk und Mauerkrone freigelegt. Um die Kosten zu senken, legten die jungen Männer und der Ortspfarrer des kleinen verträumten Dorfes mit Hand an. Dachziegel wurden abgedeckt und jahrzehnte alter Staub entsorgt. Zwei einheimische Fachfirmen wurden für die Sanierungsarbeiten beauftragt. Die Arbeiten gehen Hand in Hand, denn bereits Mitte November wollen die Mainaer ihre Kirche Winterfest saniert wissen. Und wenn einmal gebaut wird, „dann richtig“, sind sich Gemeinde, Einwohner und Förderverein einig. Nach Dach- und Turmsanierung soll auch das Innere der Kirche in neuem Glanz erstrahlen. Der Turm soll wieder seinen alten Turmknopf und die alte Wetterfahne erhalten. Im Inneren soll der alte Steinaltar freigelegt und die Sitzbänke überarbeitet werden. Die Kirche soll im Dorf bleiben, dafür spendeten die 80 Einwohner, Interessenten und Freunde mittlerweile 10800,- Euro! Mit knapp 50 Tausend Euro bezuschussen die Stadt Magdala, die Untere Denkmalbehörde, die Landeskirche und die Stiftung KIBA das Bauprojekt.

Helfen auch Sie eine der ältesten Kirchen in Thüringen zu retten. Jede Spende zählt!

Spendenkonto Kirche Maina: KontoNr: 435 001 078 / BLZ 820 510 00 / Sparkasse Weimar



Die ersten Arbeiten an der Mainaer Kirche sind geschafft. Bis Mitte September sollen die Sanierungsarbeiten an Turm und Dach bereits abgeschlossen sein.