Der erste Bauabschnitt ist geschafft

Rund 60 Tausend Euro und viel Eigenleistung der Mainaer Bevölkerung stecken im ersten Bauabschnitt zur Rettung und Sanierung der Mainaer Kirche. Am Samstag, den 10. Dezember wird um 15 Uhr der Kirchturm mit der Wetterfahne (1765) den Kirchturm bekrönen. Damit ist der Startschuss für die weitere Innensanierung gegeben.

Pfarrer Martin Krautwurst ist zufrieden mit dem Bauverlauf. Zwar liege man nicht mehr ganz in der geplanten Zeit, jedoch war der Umfang der Sanierungsarbeiten am Kirchturm so nicht planbar. Bis auf wenige Balken musste der Turm fast vollständig erneuert werden. Es wäre nur eine Frage der Zeit gewesen, wann der Turm herabgestürzt wäre. Nicht auszudenken was alles hätte passieren können. Auch im Dachbereich mussten zahlreiche Balken erneuert werden, doch nun strahlt das charmante Gotteshaus wieder mit neuen Ziegeln und neuem Schiefer. Den Schlusspunkt setzt die Turmbekrönung, so spendeten erneut die Mainaer für ein angemessenes vergoldetes Turmoberhaupt. Die Jahreszahl 1765 in der Wetterfahne zeigt nach historischem Vorbild die wohl älteste Umbauphase der Kirche. Pfarrer Krautwurst dankt für die gute Zusammenarbeit mit den einheimischen Firmen, die erst durch ihr entgegenkommen den Bau so möglich gemacht haben.

Knopfbrief und Pfarrchronik aus dem Turmknopf

Helfen auch Sie eine der ältesten Kirchen in Thüringen zu retten. Jede Spende zählt!

Spendenkonto Kirche Maina: KontoNr: 435 001 078 / BLZ 820 510 00 / Sparkasse Weimar