Keine UMTS-Station auf dem Kirchturm zu Bucha

Die Kirchgemeinde Bucha hat mit den Betreibern der UMTS-Station die Vereinbarung getroffen, dass die Antenne nicht wie geplant auf dem Kirchturm des ehrwürdigen Gotteshauses installiert wird. Auch sonst wird es in Bucha keine Station geben, darauf einigten sich der Ortspfarrer Martin Krautwurst mit den Verantwortlichen von Telekom und Funkturm. „Die Situation auf beiden Seiten lässt dies derzeit nicht zu. Zu unklar sind die Folgen der Strahlen in der Bevölkerung, dies zeigen Unterschriftenlisten, Briefe und Anrufe aus Bucha und Umgebung. Die Menschen haben Angst um ihre Gesundheit. Sollte es in ferner Zukunft einen neuen Stand und neue Bemühungen zur Installierung von Sendemastanlagen geben, wird die Bevölkerung automatisch in die Gespräche mit eingeführt“, so der Ortspfarrer. Gefreut hat sich Pfarrer Krautwurst über die Bereitschaft der Buchaer Bevölkerung zur Einwohnerversammlung, die Sanierungsarbeiten am Gotteshaus durch Spenden nicht dem Schicksal zu überlassen. Auch die Jagdgenossenschaft signalisierte Bereitschaft zur Sanierung der historischen Orgel in der Kirche.


Kirche zu Bucha, vor einem Jahr war der Teich gefroren und eine winterliche Landschaft um die Kirche