Die Sanierungsarbeiten in der Dorfkirche zu Coppanz gehen weiter

Nach der umfangreichen Dach- und Turmsanierung wird nun im inneren der Coppanzer Dorfkirche Hand angelegt. Mit der Firma Hütter und vielen Helfern vor Ort hat Pfarrer Martin Krautwurst fleißige Unterstützung. Die losen Putzflächen müssen entfernt und die Wände neu verputzt werden. Der Glockenstuhl wurde wie die Chorwand durch den lange eindringenden Regen in Mitleidenschaft gezogen und bedarf der Sanierung. Bis zum 30. Juni sollen die Wände verputzt und neue Farbe an den Wänden das ehrwürdige Gotteshaus schmücken, denn dann wollen die Coppanzer die diamantene Hochzeit des Jubelpaares Karl und Marie Lemser feiern.



Baubesprechung in der Coppanzer Kirche. Der Gemeinde ist ihr Gotteshaus wichtig. Nicht nur die äußere Fassade soll glänzen, auch im inneren wird für eine bessere Nutzung gebaut.


Die Coppanzer Kirche erfreut sich einer sichtbaren Erholungskur.