Wasser – Quelle des Lebens

Mit Mathilda Eisenberg und Lena Kötzsch feierten wieder zwei Kinder im Kirchspiel Magdala / Bucha das Fest der Heiligen Taufe. Ums Wasser ging es anschließend auch in der Eröffnung der Fotoausstellung von Kirsten Seyfarth aus Ottstedt.

Lässt sich Wasser fotografieren? Kann man das „Dahinfliesende“ und „Durchsichtige“ festhalten? In den Bildern wird das Fließen des Wassers spürbar, gerade durch die Verbindung mit dem Festen und Beständigen, die es überragt.

Vom Geheimnis des Wassers wird der Betrachter der Fotografien in der Magdalaer Stadtkirche angerührt. Von seiner Köstlichkeit und Frische, von seinem Reichtum und von seiner Kraft, die sich auch durch das Gestein einen Weg bahnt und Landschaft gestaltet. Von seiner Bedrohtheit, dass es erschlafft und versickert, dass es schmutzig und bitter wird. Und so findet der Mensch in den Bildern auch manchmal das Geheimnis seiner Seele, seiner inneren Kraft, seiner Unbegreifbarkeit, seiner Sehnsucht nach Unendlichkeit.

Sie neue Ausstellung von Kirsten Seyfarth ist täglich von 9 bis 18 Uhr in der Magdalaer Stadtkirche St. Johannis zu sehen.