In der Veranstaltungsreihe „der schöne Ort“ kamen trotz anhaltenden Regens rund 150 Menschen in die Magdalaer Stadtkirche

Pfarrer Martin Krautwurst hielt umrahmt vom Magdalaer Kirchenchor St. Johannis einen einstündigen Vortrag über die Geschichte und Entwicklung der Kleinstadt Magdala. Das Magdalaer Siegel, das Stadtrecht, das Münzrecht, die Gerichtsbarkeit, sowie die alte Wasserburg und die alte Kapelle in der ehemaligen Altstadt waren Thema und brachten selbst Amtsvorgänger Pfarrer Peter Langner in Erstaunen. Dieser schloss - nach dem gemütlichen Kaffeetrinken im Zelt im Pfarrgarten - mit einer Kirchenführung die schöne Veranstaltung ab. Über 500 Euro Spenden kamen an diesem Nachmittag der historischen Poppe-Orgel von 1830 zu Gute, deren nächster Bauabschnitt in diesen Wochen beginnen soll. Allerdings sind die Kosten hierfür noch nicht abgedeckt. Daher bittet die Kirchgemeinde um weitere Spenden für dieses historische denkmalgeschützte Bauwerk:

Spendenkonto: 435 001 078
BLZ: 820 510 00
Sparkasse Mittelthüringen
Spendenzweck: Poppe-Orgel

Bei Rückfragen: Pfarrer Martin Krautwurst - 0172/7949792


Die Stadtkirche St. Johannis in Magdala. Pfarrer Peter Langner erklärte die Bedeutung des historischen freistehenden Hochaltars in seiner Kirchenführung. Die historische Poppe Orgel von 1830. Richard Wagner lauschte bereits ihren Tönen nach der Fertigstellung. Ihren wahren Wert werden nur Insider kennen. Mit 100 Tausend Euro veranschlagten Sanierungskosten ist sie derzeit das wichtigste und wertvollste Kunstwerk in der Kleinstadt.