Maina kann sich freuen

2004 wurde die Kirche baupolizeilich gesperrt. Das ZDF berichtete über das kleine Kirchlein im 80 Einwohner zählenden Ort. Mit der Stiftung KIBA, der Denkmalschutzbehörde, dem Kreiskirchenamt Gera, dem Magdalaer Förderverein und vielen Privatspenden und Helfern gelang es, in nur 4 Jahren die Kirche komplett innen und außen zu sanieren.

"Die Kirche war der Kirchgemeinde und den Einwohnern von Magdala sehr wichtig. Hier haben alle mit Hand angelegt oder andersweitig geholfen. Es ist schön mitzuerleben, wie gemeinsam das unmöglich geschafft werden konnte!" so Pfarrer Martin Krautwurst. Zum Erntedankfest feierten die Mainaer bereits still und heimlich den Erfolg. Im Frühjahr (3. Mai 2009) soll die ofizielle Einweihung mit einem Festgottesdienst und einem Gemeindefest gefeiert werden.

Bei Rückfragen: 0172/7949792