Es ist geschafft… Oßmaritzer Kirche feiert am 1. Advent Einweihung

Sobald die Kirchtür aufgeschlossen wird stehen Gäste in der Tür. Meistens warten die Kinder auf die Gelegenheit der Stippvisite, und dann klettert Ortspfarrer Krautwurst auch mal mit ihnen auf den Kirchturm hoch. Das Interesse an den zurückliegenden Sanierungsarbeiten ist groß. Die Kirchgemeinde und das ganze Dorf sind stolz auf die Wiederherstellung. Nach mehreren Jahrzehnten Stilllegung wird nun das Oßmaritzer Gotteshaus am Sonntag um 11 Uhr in einem Festgottesdienst mit dem Thüringer Landesbischof Prof. Dr. Christoph Kähler wieder eingeweiht. Unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurden von den Oßmaritzern in den vergangenen drei Jahren geleistet. Hier hat sich kaum eine Familie ausgeschlossen, auch jene nicht, die nicht der Kirchgemeinde angehören. „Die Kirche gehört ins Dorf…“ sagt Wolfgang Hoffmann vor Ort, der seit Jahren die Kirchenglocken von Hand läutet, „die kann man nicht einfach so verfallen lassen!“ Damit spricht er aus, was viele hier denken. Die Kirche ist wie ein Aushängeschild einer Gemeinde.

Die Baumaßnahmen werden auf über 100 Tausend Euro geschätzt. Fast 80 Tausend Euro sind allein in Aufträge an Firmen geflossen. Darin enthalten sind Spenden und Fördergelder von Einwohner, vom Jenaer und Magdalaer Kirchbauverein, der Thüringer Landeskirche, der Max-Gallinger-Stiftung und der Stiftung Denkmalschutz. Das ganze Dorf ist in den letzten Tagen auf den Beinen, um die letzten Handgriffe zu erledigen. Am Sonntag wird eine volle Kirche erwartet und viele Gäste beim Empfang im Anschluss auf dem Dorfplatz und im Gemeindehaus. Eine alte Kirche erstrahlt im neuen Glanz, was kann es schöneres geben?

Spendenkonto Kirche Oßmaritz: KontoNr: 120 766 / BLZ 820 641 88 VR Bank Weimar