„Ihr seid das Salz der Erde!“

Am Pfingstsonntag standen im Kirchspiel Magdala und Bucha wieder die Konfirmanden im Rampenlicht der Gemeinden. In einem großen und gut besuchten Festgottesdienst in der Magdalaer Stadtkirche St. Johannis, gaben sie vor Gott und seiner Gemeinde ein gemeinsames Bekenntnis zum christlichen Glauben ab. Pfarrer Krautwurst machte in seiner Predigt den jungen Leuten Mut, ihre Kirche, diese Gesellschaft und ihre Welt mit zu verändern. „Ihr seid das Salz der Erde“ zitierte er das Bibelwort aus dem Matthäusevangelium. „Ihr könnt und sollt dieser Welt mit Eurem Wissen um Gottes Botschaft wieder zu Würze verhelfen. Im Glauben verbirgt sich ein gewaltige Kraft, die es neu zu entdecken gilt.“

In zwei Konfirmandenjahren, arbeiteten die jungen Leute mit ihrem Ortspfarrer Martin Krautwurst inhaltlich an vielfältigen Themen. Konfirmandenfreizeiten zum Thema Schöpfung und Umwelt, Praktika`s zu sozialen Anliegen und Ausflüge, wie der im letzten Herbst in die Gedenkstätte nach Auschwitz, gehörten zu einem weiten Themenfeld, das nachdrückliche Spuren hinterlässt. Doch für die Jugendlichen soll mit der Konfirmation nicht alles vorbei sein. Mit dem Start in der Jungen Gemeinde warten bereits interessante und spannende Begegnungen. Vom 13. bis 27. August 2006 fahren die jungen Leute mit ihrem Pfarrer zur diesjährigen Jugendfreizeit nach Italien in die Toskana. Hier werden die 35 Teilnehmer aus Magdala, Bucha und Umgebung bei einem internationalen Jugendtreffen neue Leute kennen lernen und jede Menge Spaß haben.


Konfirmandenabschluss auf Luthers und Bachs Spuren

Die diesjährigen Konfirmanden aus dem Kirchspiel Magdala und Bucha begeben sich auf Entdeckungsreise. Wartburg, Lutherhaus und Bachhaus heißen die Stationen, auf die sich Pfarrer Martin Krautwurst am Montag mit seinen Konfirmanden macht. Welche Bedeutung hatte Martin Luther für Thüringen und darüber hinaus, dass der Erfurter Flughafen seinen Namen tragen soll. Warum nennt man Johann Sebastian Bach den „5. Evangelisten“? Wie schafften es die Eisenacher, dass unter der Naziherrschaft das Hakenkreuz dem christliche Symbol weichen musste? Geschichte vor Ort erforschen, lautet der Ausflug nach Eisenach, einem der schönsten Städte Deutschland.



Die Konfirmanden mit Pfarrern und Kirchenältesten