Die Legende vom Gänsestall

Nach Magdala zog es wieder viele auswärtige Gäste zum großen Martinsfest. Die Kirche war bis auf die letzte Bankreihe gefüllt, als der Hlg. Martin auf dem das Pferd herein ritt und die Christenlehrekinder die Martinslegende spielten. Zum ersten Mal zeigten die Magdalaer Spatzenkinder die Geschichte vom Heiligen Martin im Gänsestall. Dort wollte er sich verstecken, weil er Angst vor dem hohen Bischofsamt hatte, aber die Gänse schnatterten so laut und trieben ihn aus dem Stall. Als Bischof tat er noch viele gute Werke, die uns heute an ein friedlichen „Miteinander“ erinnern sollen.



Der heilige Martin hoch zu Ross


Die Spatzenkinder als Gänse verkleidet


Die bunten Laternen erhellten die Stadt