Martinstag in Magdala und Bucha

In den Kirchen von Magdala und Bucha waren auch in diesem Jahr zum Martinstag viele Kinder mit ihren Laternen unterwegs.
Die Christenlehrekinder zeigten die bekannten Geschichten vom Hlg. Martin, der mit den armen Bettler seinen Mantel teilte und somit bis heute als Vorbild für jung und alt gilt.
Nach den Andachten ritt der Hlg. Martin hoch zu Ross durch die Straßen von Magdala und Bucha – begleitet von hunderten Laternen – und erhellte die dunklen Straßen.
Die Kollekten und Einnahmen der Gottesdienste sind auch in diesem Jahr für das Stipendium von zwei Studentinnen aus der Region um Tschernobyl bestimmt, welche die Kirchgemeinde bereits seit mehreren Jahren unterstützt.


Der Große Martinslaterne (Frank Freudenberg) folgten unzählige kleine durch die Straßen