Historische Treppe aus der Zeit des Klassizismus gerettet

Treppen gelten bekanntlich als die Brücken der Welt, die auch größte Höhen zu überbrücken suchen! Es gibt eine Vielzahl von ganz zweckmäßigen und praktischen Brücken, um in die obere Geschosswerke zu gelangen, es gibt aber auch optisch und geschmackvolle Treppen in denen es die Zeit der Architektur und Kunst zu entdecken gilt.

Im alten historischen Pfarrhaus in Magdala kommt beides zum tragen. Die freihängende Treppe im klassizistischen Stil steht wie das ganze Bauensemble (Pfarrhaus, Kirche und Nebengebäude) unter Denkmalschutz.

Der Abriss und Neubau der Treppe wäre zwar einfacher und billiger gewesen, doch haben hier Denkmalschutz und Kirchgemeinde mit Unterstützung des Magdalaer Kirchbauvereins auch den wertvollen historischen und ästhetischen Erhalt der Treppe im Blick. Die Sanierung kostet rund 10 Tausend Euro. Landeskirche, Kirchgemeinde, Spenden und nun die Unterstützung durch Lottomittel des Landes Thüringen machen es möglich.

Staatssekretär Roland Richwien und Landtagsabgeordneter Mike Mohring übergaben am Dienstagnachmittag zur Freude der Gemeinde vor der Bauvereinssitzung im Magdalaer Pfarrhaus die Lottogelder in Höhe von 2200 €! Vereinsvorsitzender Ulrich Eisenberg und Pfarrer Martin Krautwurst nahmen die Fördergelder mit Freude in Empfang. Nach ersten Sicherungsmaßnahmen kann nun die Treppe komplett saniert und für die Nachwelt erhalten werden.