Deutsch-Weißrussisches Treffen im Magdalaer Pfarrgarten

Die jungen Gäste aus der Region um Tschernobyl trafen sich auch in diesem Jahr wieder mit den Kindern aus der Kirchgemeinde Magdala. Diese hat extra Schulfrei für den Tag bekommen, um gemeinsam zu feiern, zu erzählen (mit Händen und Füßen) um zu singen und zu spielen. Das Treffen im Magdalaer Pfarrgarten hat bereits eine gute Tradition. Seit Pfarrer Martin Krautwurst dort tätig ist, waren alle Kindergruppen des Jenaer Tschernobylvereins zu Gast. In diesem Jahr wanderten die Kinder gemeinsam auf die Straußenfarm nach Göttern, spielten Vollyball, waren zu Gast in der Magdalaer Eisdiele, grillten und sangen gemeinsam. Die Einheimischen Firmen sponserten wieder Essen und Getränke, Eis und leckere Kuchen. In der gemeinsamen Andacht in der St. Johanniskirche hörten sie vom Leben und Wirken der Hlg. Elisabeth von Thüringen. Die deutschen Kinder hatten mit Uwe Scholz ein tolles Musikprogramm vorbereitet und am Ende sangen alle gemeinsam das Lied vom Rosenwunder zur Wartburg.