Magdalas Kinder zeigen ihre Welt in einer Ausstellung in der Stadtkirche

Magdalena meldete sich in der Christenlehrestunde spontan, als es darum ging, wer die Gäste zur Ausstellungseröffnung begrüßen würde. Ein buntes Treiben herrschte am Donnerstagnachmittag im Magdalaer Pfarrhaus. Die neue Ausstellung in der Stadtkirche St. Johannis zeigt künstlerische Arbeiten der Kinder der Magdalaer Kirchgemeinde. In verschiedenen Techniken brachten Kinder Kunstwerke zu Papier, die ihren Blick von Gottes großer Welt zum Ausdruck bringen. Julia malte ihre Kirche mit viel bunter Farbe, denn in einer farbenfrohen und lebendigen Umgebung fühlt sie sich wohl und geborgen. Malte hingegen faszinierte die Welt der Technik. So entstand ein toller Schwarz-Weißdruck eines Flugzeuges mit allerlei Extras. Luca probierte sich mit einer Spachteltechnik mit Acryl aus und gestaltete einen lebensgroßen Salamander.

In verschiedenen Projekten, darunter in einem großen Naturprojekt, begleitete Gerlinde Zellmer in der Hortergänzug der Kirchgemeinde die Kinder auf der Spur in Gottes großer Schöpfung. Wie viele kleine Tiere – zahlreiche Insekten - gab es da zu entdecken, an denen wir sonst achtlos vorbei gehen. Welchen Schutz brauchen Tiere in unserer Umgebung, wie erkennt man sie, worin unterscheiden sie sich in ihrem Lebensraum von anderen Tieren? Die Kirchgebäude in unserer Region zeigen dort zahlreiche Varianten, von der Fledermaus im Dachstuhl über die Schwalben unter dem Dach bis hin zur Kirchenmaus im Kirchgestühl. Die Kinder forschten und brachten ihre Erfahrungen zu Papier.

Die Aufregung war Magdalena ins Gesicht geschrieben, als sie im Namen der jungen Künstler die Gäste in der Kirche begrüßte. Mit Liedern zur Gitarre wurde ihre Ausstellung im Kerzenschein eröffnet. Täglich sind die Bilder nun von 9 bis 17 Uhr in der Kirche zu sehen.


Malte zeigt den Salamander von Luca


Kurz vor der Eröffnung


Die Künstler unter sich