Weltgebetstag 2006 – Südafrika in Magdala - Zeichen der Zeit

Am ersten März-Wochenende öffnen wir wieder alle Fenster zur weiten Welt. Wir nehmen teil am Welt - Gebets - Tag. Diesmal haben Frauen aus Kirchen von Südafrika den Gebetsgottesdienst gestaltet. Sie laden uns ein, dass wir uns über ihr Land informieren und darüber zum Beten kommen. Das Land am Tafelberg und dem Kap der ,,guten Hoffnung" ist die Südspitze Afrikas, dreimal größer als Deutschland. Seid 200 Jahren ist dort, zwischen Atlantischem und Indischem Ozean, eine wahre ,,Regenbogen - Nation" entstanden, die eigentlich in dem reichen und schönen Land gut leben könnte. Aber schwerwiegende Gegensätze erschütterten das Land. Die Rassentrennung (Apartheid, 1911 - 1994) führte dazu, dass die weiße Bevölkerung (10%) die schwarze und asiatische Bevölkerung systematisch unterdrückte und vom Wohlstand ausschloss. Unzählige Formen von Gewalt, aber auch von Krankheit und Arbeitslosigkeit, prägten das Leben. Seit 1994 befindet sich Südafrika in einem demokratischen Umbruch. Zeichen von Wahrheit und Versöhnung sehen die christlichen Frauen an vielen Stellen in ihrem Land. Mit ihren Informationen wollen sie uns darauf aufmerksam machen.

Am ersten März-Wochenende wird es solche Informationen konzentriert in Magdala geben. Und wir werden Kostproben südafrikanischer Küche essen und trinken, Landestypische Musik und Kunst erleben. Das alles wollen wir feiern im Glauben ,,Jesus is alive" – „Jesus lebt“. Wir laden alle Interessenten herzlich ins Magdalaer Pfarrhaus ein.

Der Gemeindeabend zum Weltgebetstag wird am Freitag, 3. März 2006, um 19.30 Uhr im Gemeindesaal Magdala und der Familiengottesdienst mit afrikanischen Gesängen, Theater und mehr am Sonntag, 5. März 2006, um 10 Uhr im Gemeindesaal Magdala zu erleben sein. Herzlich Willkommen!


Der Weltgebetstag hat im Kirchspiel Magdala und Bucha einen hohen Stellenwert. Mit Heidi Schmidt (rechts) und Ingrid Schröter (links) hat die Kirchgemeinde zwei engagierte Frauen, die Jahr für Jahr mit viel Fleiß und Leidenschaft die Länder, ihre Sitten und Bräuche vorstellen.